Lasergravur Lohnarbeiten

Laserbeschriftungen in Lohnarbeit auf alle Metalle

Die Firma Lindstädt ist seit 10 Jahren spezialisiert auf Laserbeschriftungen jeder Art. Eingesetzt werden hier sowohl ein CO²-Laser als auch ein High-Speed-Faserlaser. Gelasert werden können hier Beschriftungen auf jede Art von Metall, wie z.B. Stahl, Edelstahl und Aluminium sowie alle Buntmetalle (z.B. Kupfer, Messing, Blei, Zink). Eine Besonderheit: Dank einer speziellen Technik kann auch auf eloxiertes Aluminium eine schwarze Beschriftung aufgelasert werden. Eine besondere Nachbehandlung des Aluminiums färbt die zunächst weiße Lasergravur in ein gut sichtbares, tiefes Schwarz. Die Firma Lindstädt führt Laserbeschriftungen in Lohnarbeit vor allem für metallverarbeitende Betriebe, Maschinenbau-Unternehmen oder die Metallindustrie durch.

Schnelle Serienbeschriftungen dank smarter Software

Laserbeschriftungen in Lohnarbeit erfordern die Abwicklung hoher Stückzahlen in möglichst kurzer Zeit. Der Faserlaser kann hier dank einer intelligenten Software große Mengen an Bauteilen und Werkstücken aus Metall in sehr kurzer Zeit beschriften. Die Laser-Serienbeschriftung kann sogar so eingerichtet werden, dass jedes Einzelstück eine individuelle Beschriftung erhält (z.B. eine fortlaufende Seriennummer). Die Steuerung über die smarte Laser-Software trägt entscheidend dazu bei, dass große Stückzahlen so sehr schnell beschriftet werden können, was für den Auftraggeber wiederum reduzierte Kosten und kürzere Lieferzeiten bedeutet.

Wichtig bei Laser Lohnarbeit: gute Anlieferungsmöglichkeiten

Da Laser Lohnarbeiten fast ausschließlich Großaufträge sind, bei denen hohe Stückzahlen zu beschriften sind, ist es besonders wichtig, dass das beauftragte Subunternehmen über gute Anlieferungsmöglichkeiten verfügt. Neben ausreichend Platz für den Antransport der Werkstücke per LKW sind auch kurze Wege zwischen Abladestelle und Verarbeitungsbereich unverzichtbar. Die Firma Lindstädt bietet Großkunden ideale Voraussetzungen für die palettenweise Anlieferung von Metallbauteilen. Ein Staplergerät transportiert die angelieferten Paletten schnell und einfach direkt ins Lager und in die Nähe der Lasergeräte.

Datenaufbereitung von allen gängigen Dateiformaten

Vor der Laserbeschriftung gilt es die vom auftraggebenden Unternehmen gelieferten Schreib- und Bilddateien optimal für den Laservorgang aufzubereiten. Die Firma Lindstädt erstellt mittels Datenaufbereitung die finalen Beschriftungsdaten aus allen gängigen Dateiformaten. Von den Unternehmen gesendet und übernommen werden können so z.B. Beschriftungsvorlagen in den Dateiformaten *dfx, *dwg (Auto-CAD- Dateiformate), *pdf, *eps, *ai (Adobe Illustrator), Excel-Format oder auch csv-Dateien.

Laserbeschriftungen durch Subunternehmen

Wenn die Rede von Laser Lohnarbeit ist, versteht man darunter eine bestimmte Art der Zusammenarbeit von Unternehmen. Ein metallverarbeitender Betrieb erhält z.B. einen Auftrag zur Laserbeschriftung bestimmter Maschinenbauteile. Das Unternehmen selbst aber hat für Laserarbeiten keine speziellen Geräte im Einsatz. Deswegen vergibt es den Auftrag weiter an ein auf Laserbeschriftungen spezialisiertes Unternehmen. Das Verhältnis von auftraggebender Firma und dem Spezialdienstleister ist das zwischen einem Unternehmen und einem Subunternehmen. Im Allgemeinen handelt es sich bei Laser Lohnarbeiten vor allem um Großaufträge von der Industrie für die Industrie (z.B. Serienlaserarbeiten).

Fragen und Antworten zu Laser Lohnarbeit:

Ab welcher Mindeststückzahl sind Lohnlaserarbeiten möglich?

Gelasert werden bereits Kleinserien ab 3 Werkstücken. In die Laserbeschriftung selbst fließen noch Rüstkosten (Warendisposition und Anschlagserstellung zur exakten Positionierung des Werkstücks; Einrichtung und Vorbereitungen des Lasergeräts) und Kosten zur Datenaufbereitung (Datenerstellung, Formatierungsprüfung, Vorbereitung zur Stapelverarbeitung) mit ein.

Welche Bauteilgrößen können gelasert werden?

Das Faserlaser-Gerät kann Bauteile und Werkstücke aus Metall bis zu einer Abmessung von maximal 340 x 400 x 250 mm (L x B x H) beschriften. In den CO²-Laser können Werkstücke bis zu einer Größe von 726 x 432 x 305 mm (L x B x H) eingelegt werden.

Wie klein kann auf Metallstücke gelasert werden?

Der Faserlaser beschriftet Metallbauteile in der kleinst-möglichen Zeichenauflösung mit einer Schriftgröße von 1,5 mm Höhe. Der Laser kann somit Laserbeschriftungen auch sehr unauffällig auf ein Bauteil aufbringen.


Welche Datenformate können von den Unternehmen geliefert werden?

Die auftraggebenden Unternehmen können für Laserbeschriftungen Bild- und Schriftdateien in allen gängigen Dateiformaten einreichen, die in dem Zusammenhang möglich sind. U.a.: *dxf, *dwg (Auto-CAD- Dateiformat) *pdf, *eps, *ai (Adobe Illustrator), Excel-Formate oder auch csv-Dateien.

Welche Codes können inhouse erstellt werden?

Die Firma Lindstädt kann intern verschiedene Codes für Unternehmen erstellen, die anschließend per Laser auf die Metallbauteile gelasert werden. So können inhouse z.B. Code-Formate wie z.B. Barcodes, EAN-Codes oder auch alphanumerische Codes (Code 128, Code 39) erzeugt werden.